Rückmeldungen von Gästen

Was ich öfter nach einer Massage höre:

„Ich fühle mich wie neu geboren.“

„Ich fühle mich ganz leicht.“

„Mein ganzer Körper kribbelt.“

„Mein Körper vibriert.“

„Ich bin etwas verwirrt, es war unbeschreiblich!“

„So etwas habe ich noch nie erlebt.“

„DANKE!“


Zitate, per Mail :

„Bei der Geburt meiner Tochter vor knapp 20 Jahren hatte ich einen tiefen Dammriss, der schlecht verheilte. Ich wurde zugenäht, aber irgendwas war nicht in Ordnung, und alles ist wieder aufgerissen. Danach war es völlig vereitert, und heilte ewig nicht zu. Da war irgendwie alles kaputt, und ich konnte nur warten, dass es irgendwann besser wird. Die ersten Jahre danach hatte ich gar kein Sex mehr, es war mir gründlich vergangen.
Später verlagerte ich mein Sexleben auf alles was keinen Geschlechtsverkehr (mit der Vagina) beinhaltete. Irgendwann hatte ich gar nicht mehr an den Dammriss gedacht, wollte halt nur kein Verkehr…
Als Eva mich während der Massage fragte was mit meiner Yoni los sei, die sähe so zerrissen aus, fiel es mir wieder ein.
Die Massage der Narbe war angenehm. Die Erinnerung an damals war wieder da, und ich wurde wütend auf alles, die Ärzte, die mir irgendwie nicht richtig helfen konnten, und darauf, dass ich auch selbst damals nichts tun konnte. Ich war so unglaublich wütend, so kannte ich mich gar nicht.
Eva hat mich mittlerweile 4 mal massiert, und es war jedesmal anders. Am Anfang spürte ich nur diese Wut, die auch da sein durfte.
Da hat es gereicht, nur den äußeren Teil zu massieren. Jedesmal ging sie weiter rein, und jedesmal hat es sich besser angefühlt. Der Riss muss wohl ganz nach innen gegangen sein, Eva konnte jedenfalls die Narbe bis tief nach innen spüren. Meine Lust auf (vaginalen) kam zurück und mittlerweile habe ich den Spaß daran wieder total entdeckt. Ich möchte diesen schönen Sex in meinem Leben nicht mehr missen!

DANKE Eva!
Frau, 48 Jahre

„So ein intensives Erlebnis hatte ich noch nie. Aber ich weiß nicht, was das mit Sexualität zu tun hatte.“
(Resultierte daraus, dass er Sexualität anders kannte bisher, und dieses Erlebnis so weit entfernt vom Gewohnten war.)
Mann, 38 J.

„Warum musste ich so alt werden, um so etwas zum ersten mal erleben zu dürfen?“
Mann, Mitte 70

„Du spielst mit meiner Haut wie mit einem Klavier. Wunderschön!“
(ein reiferer Herr)

„Nach der Massage bin ich wieder mit Energie aufgetankt, das hält ein 1/4 Jahr, dann komme ich wieder!“
(ein Stammgast)


Per E-mail eingetroffen:


Hallo Eva!

Ja, ich wollte mich gerne nochmal bedanken für diese schöne Massage! Du hast ja im Interview gesagt, du freust dich im Nachhinein nochmal Rückmeldungen zu bekommen. Und das war einfach so eine tolle Erfahrung für mich. Grade auch zum jetzigen Zeitpunkt wahrscheinlich genau richtig. Weil ehrlich gesagt, das mag sich jetzt zwar krass anhören, aber ich hatte fast schon irgendwie so ein bißchen innerlich abgeschlossen mit dem Thema Sexualität. Einerseits frustriert und andererseits auch enttäuscht von dem Ganzen. Ich hatte auch gar nicht mehr so den Durchblick, weil einerseits wünscht sich der Körper etwas und andererseits, so wie sich dieses ganze Thema für mich darstellte und auch so, wie man oft die Menschen darüber reden hört, oft so hart und unschön, gefiel mir das alles nicht mehr. Ich hatte nicht das Gefühl, etwas zu verpassen, wenn ich so die Art von Sex nicht habe. Und jetzt scheint Tantra wie eine Antwort auf dieses Dilemma aufgetaucht zu sein. :-) Mir ist auch ein Stück weit bewusst geworden, wie ich selbst in einem viel zu begrenzten Rahmen über dieses ganze Thema Sexualität gedacht habe. Aber ja, wieso auch nicht? Ich denke, das Universum oder was auch immer hat eigentlich auf alles eine Antwort und somit auch darauf, wie sich Sexualität auf eine schöne Weise leben lässt. Eine, die nicht nur auf einen schnellen Kick aus ist und wo der Frust keinen Platz zu haben scheint. Anscheinend kann man dabei auch gar nicht "versagen", was ich wirklich sehr göttlich finde. Denn so ein bißchen kam mir Sex auch immer wie Arbeit vor. Also so die gleiche Mentalität steckt da bei vielen doch dahinter. Etwas, wo man Leistung bringen muss oder besser sollte, wenn man den Partner nicht verlieren will.

Das war eine wichtige Erfahrung für mich auf vielen Ebenen. Ich hab auch gemerkt, so eine Tantra-Massage ist ja nichts, was man mal eben so nebenbei macht. In jedem Fall wars mir wichtig, mich einfach noch mal herzlich zu bedanken und damit das Erlebnis auch nochmal abzurunden.

Liebe Grüße
M.
(Mann 28 J.)



Liebe Eva,

vielen Dank für diese wunderschöne Massage.
Ich fühle mich so frei und so glücklich mit mir selber, das hatte ich bisher nicht gekannt. Mein Körper fühlt sich ganz leicht an, und ich spüre ein Glücklichsein, einfach so.
Jetzt bin ich viel klarer, was ich sexuell in meiner Partnerschaft brauche.
Und ich denke, dass sich meine Partnerschaft dadurch in eine wunderschöne Richtung entwickeln kann.
Ich freue mich, meinem Lebensgefährten meine Erfahrungen so gut ich kann weiterzugeben!

Ganz liebe Grüße
D.
(Frau, 31 J.)