Tantrische Massagen

Die tantrische Massage ist eine Ganzkörpermassage, bei der Sie mit allen Sinnen genießen und tief entspannen können.

Was für mich am wertvollsten an der Tantramassage ist, dass sie sehr befreiend wirken kann, auf eingefahrene Verhaltensmuster in der Sexualität. Wir kennen das alle mehr oder weniger, dass wir in bestimmten Mustern unsere Sexualität ausleben, je länger eine Beziehung besteht, um so mehr. Dies ist völlig normal. Die Tantramassage bietet hier die Möglichkeit, uns von solchen Mustern zu befreien, und unser sexuelles Repertoire zu erweitern. Dies kann zu einer Sexualität führen, die uns mehr Freude und Befriedigung bringt, als unser übliches „Programm“.

Andererseits spricht aber überhaupt nichts dagegen, wenn Sie eine Tantramassage „nur“ buchen, um einfach eine aufregende, schöne und erotische Erfahrung zu machen.
Ich empfinde das oft als genauso schön, genauso heilsam und genauso wertvoll!
Dies definiere ich als die Absichtslosigkeit, um die es in der Tantramassage immer geht!


Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass ich mich nicht für gegenseitige Berührungen zur Verfügung stelle!

(Ich bedauere, dass sich mittlerweile so viele Tantra-Masseurinnen anfassen lassen, und damit die besondere Qualität dieser großartigen Massage verloren geht!
Ich würde mich freuen, wenn sich Inhaberinnen von Massageinstituten näher mit dem Thema „Anfassen“ auseinandersetzen möchten, ich stehe für offene Gespräche in denen es um wertfreie Erforschung dieses Themas geht jederzeit sehr gerne zur Verfügung!)

Ziel der tantrischen Massagen

Warum buchen Menschen tantrische Massagen?
Welche Idee steckt dahinter?

Mein Ziel ist, mit Ihnen, die ich berühre, in einen echten Kontakt zu kommen und zu ermöglichen, dass Sie sich selbst wahrhaftig spüren können. Ich möchte Ihnen und Ihrem Körper auf allen Ebenen etwas Gutes tun.

Bei den tantrischen Massagen geht es auch darum, die sexuelle Erlebnisfähigkeit zu erweitern, unter anderem dadurch, dass Sie während der Massage Ihre eigene Sexualität ausgiebig über einen längeren Zeitraum genießen können.

Der Ablauf ist grob zweigeteilt. Im ersten Teil geht es darum, dass Sie sich entspannen, sich spüren, die Berührung genießen. Dann fängt der Körper und die Seele an, darauf zu reagieren. Aus dieser Entspannung wird der Intimbereich nach und nach mit einbezogen und Erregung spürbar sein. Es kann auch sein, dass mit der Erregung auch andere Empfindungen auftauchen. Ich lade Sie ein, sich auch auf diese Empfindungen einzulassen. In der Massage können sie alle Gefühle zulassen, die sie möchten. Hier gilt es nichts zu erreichen, und das tut so unheimlich gut!

Abtauchen ins Empfinden

Beide Geschlechter können durch die tantrischen Massagen das Thema Sexualität neu für sich entdecken.

Die Basis hierfür ist die Einseitigkeit der Massage, dadurch kann der Empfangende den eigenen Körper viel deutlicher spüren,und sich dabei manchmal ganz neu entdecken. Dies ist im wahren Sinne befriedigend. Satte und sättigende Berührungen ermöglichen es Ihnen unabhängiger vom Partner und unabhängiger vom „Objekt der Begierde“ zu werden, und mehr bei sich anzukommen.

Mit dem Hingeben an die eigenen Empfindungen können Sie abtauchen in eine sehr befriedigende und friedvolle Körpererfahrung. Dies kann sehr erregende und gleichzeitig entspannende, lustvolle und irritierende Empfindungen einschließen.

Sexuelle Extase entsteht durch das vertrauensvolle Hingeben an den Moment - gefühlsintensive Höhenflüge und gleichzeitig Abtauchen in spirituelle Sphären - so tief mit sich selbst in Berührung zu kommen, ist eine wunderschöne, heilsame Erfahrung.

Die Orgasmusfrage

Viel diskutiert ist die Frage, ob es als Abschluss der Massage für Frauen und Männer zum Orgasmus kommen soll -wobei wir wieder beim Thema Ziellosigkeit angekommen sind.

Die schönsten Massagen sind die, wo beide, die MasseurIn und der/die Empfangende ohne Erwartung in die Massage gehen, und sich auf den jeweiligen Moment ganz einlassen können. Dann kann sich das entwickeln, was gerade in diesem Moment präsent ist. Wenn Sie sich in die Situation hineingeben, ohne sie zu lenken kann unbeschreibliches entstehen.
Das sind die Massagen, die im Ganzkörperorgasmus oder sogar in multiplen Orgasmen enden.

Die enttäuschendsten Massagen dagegen sind die, bei denen der Gast das Ziel des Orgasmus während der Massage nicht loslassen kann, und sich damit blockiert! Mehr…lesen

Tantra- oder Hawaiimassage?

Ich unterscheide diese beiden Massagen durch das unterschiedliche Setting, die Tantramassage findet auf dem Futon, die Hawaiimassage auf der Liege statt.
Beides sind Ganzkörpermassagen, die in der Regel eine
Intimmassage beinhalten.

Die
Tantramassage ermöglicht viele unterschiedliche Griffe, und ist damit evtl. vielseitiger. Auch lässt sie mehr Bewegungsfreiheit für den Empfangenden zu.

Die
Hawaiimassage erlaubt lange fließende Striche mit viel warmem Öl über und unter den Körper. Sie erleben eine entspannende Massage wobei sie fast im gewärmten Öl schwimmen, sie ist sehr ölig-fließend. Lassen Sie es fließen...